Insider-Reisetipps und außergewöhnliche Hotels
  • urlaub
  • city_night
Hotelsuche Bekannt aus:

Dormero Hotel Halle: Ist das noch lustig oder schon Sexismus?

Bild Sexismus im Hotel?Das Dormero Hotel in Halle an der Saale sieht sich derzeit Sexismus-Vorwürfen gegenübergestellt. Gäste werfen dem Management vor, sich an der Hotelbar im „Rotem Ross“ allzu schlüpfrig zu zeigen.

Das Dormero Hotel Rotes Ross in Halle ist eigentlich eines der besseren Häuser in der Saalestadt. An der Hotelbar zeigt sich das Sterne-Hotel jedoch von seiner eher einfachen Seite. Oder wie würden Sie reagieren wenn Sie lesen: „Brauchen Sie ihn schnell und hart?“

Getränkekarte im Hotel wird Stein des Anstoßes

Dieser Satz stammt aus der Getränkekarte der Bar im Hotel, daneben immer wieder Grafiken, die im besten Sinne als frivol zu bezeichnen sind. Kopulierende Hunde, Frauenbeine mit heruntergelassenem Höschen oder ein Mann, der eine nackte Schaufensterpuppe trägt, sind bei Dormero in Halle zu sehen. Dazu immer wieder flotte Sprüche, die für manchen auch unter die Gürtellinie gehen dürften. Zu den Drinks werden allerlei (unnütze) Informationen aus dem Bereich der Geschlechter geliefert. Kann man als Hotel machen, muss man aber sicher nicht.

Hotelgast beschwert sich bei Dormero über Sexismus

Absolut sexistisch empfand deshalb auch ein weiblicher Hotelgast die Darstellungen in der Getränkekarte der Bar und richtete sich mit einer schriftlichen Beschwerde an das Dormero-Management. Der Hauptvorwurf der Dortmunderin: In der Karte würden Frauen zu Puppen degradiert, die eine vermeintliche Verfügbarkeit suggerierten. Sexismus sei das ganz eindeutig, so das Urteil der Frau, die während einer Tagung im Dormero Hotel Rotes Ross Halle übernachtet hatte. Geschäftsführerin Manuela Hahn wollte von Sexismus auch auf Nachfrage der lokalen Presse nichts wissen. Die schmutzigen Bilder entstünden in den Köpfen der Betrachter, das Hotel in Halle gebe keine Sichtweisen vor. Dass so mancher Gast beim Lesen der Karte gleich an Sex denke, sei deshalb wohl kaum Fehler des Hotelunternehmens Dormero. In den fünf Jahren, seit die Getränkekarte im Hotel der Kette in Halle gelte, habe es noch keine Beschwerden gegeben, eher positive Reaktionen.

Freche Sprüche als Hotel-Konzept

Währen sich in der Öffentlichkeit zunehmend kritische Stimmen sammeln, scheint bei Dormero das Motto „Sex sells“ Strategie zu haben. Nicht nur in Halle, auch in anderen Häusern der Hotelkette setzt man auf anzügliche Namen für Tagungsräume und andere Angebote. Auch im Hotel in der Saalestadt ist in jedem Badezimmer eine kleine „Rettungskiste“ vorgesehen, die neben den üblichen Artikeln zur persönlichen Hygiene auch ein Kondom beinhaltet. Was das Hotel als offen Umgang mit der menschlichen Sexualität verkauft, geht einigen Gästen und auch Gleichstellungsbeauftragen gegen den Strich. Frauen- und Männerbilder würden hier rein ins Sexuelle gerückt, so etwa die Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt, Eva von Angern. Von einem Vier-Sterne-Hotel in Halle erwarte man anderes.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

*Pflichtfelder