Insider-Reisetipps und außergewöhnliche Hotels
  • urlaub
  • city_night
Hotelsuche Bekannt aus:

Günstiger Sommer: Hotels kosten im Juli weniger

Bild Städtereise im JuliDieser Sommer wird günstig! Zumindest wenn Sie im Juli noch ein Hotel in der Stadt buchen wollen, können Sie mit sinkenden Preisen für Zimmer rechnen. In den beliebten Ferienregionen wird es jedoch teurer.

Juli und August sind keine klassischen Monate für Städtereisen, das merkt man auch an den Zimmerpreisen. In vielen deutschen Städten purzeln die Preise im Hotel, weil es die Urlauber eher in die Berge und ans Meer zieht. Sparen kann, wer gegen den Strom Urlaub macht.

Deutsche Städte im Sommer günstiger

Einer aktuellen Auswertung zufolge zahlen Reisende für die Nacht im Doppelzimmer in Deutschland 104 Euro im Schnitt. Das entspricht sechs Prozent weniger als im Vormonat Juni. Dabei gibt es an einigen Orten eine noch deutlichere Ersparnis, so etwa in Frankfurt am Main und Dresden, wo die Preise für Zimmer gleich um zehn und elf Prozent purzeln. Wer einige Tage in einer deutschen Stadt verbringt, kann so leicht mehr als 50 Euro beim Aufenthalt sparen.

Bild Hamburg ist fast immer preisintensivAls Ausnahme ist jedoch Hamburg zu sehen. Der für viele Bewohner, Touristen und Hoteliers desaströse G20-Gipfel ist kaum vorbei, steht auch schon das nächste Großevent ins Haus. Mit dem Schlagermove, der vom 14. bis 15. Juli 2017 in der Hansestadt stattfindet steigen auch die Preise für Doppelzimmer und einzelne Zimmer im Hotel deutlich an und bewegen sich fast auf dem Niveau wie zum G20-Gipfel, wo viele Hotels durch Staatsoberhäupter und ihre Delegationen belegt waren. Dank der zahlreichen Besucher, die speziell für den „Karneval des Nordens“ anreisen, ist die Auslastung der Hotels sehr hoch. Nur noch etwa 14 Prozent Hotelverfügbarkeit soll es zum Wochenende in Hamburg geben, während es zum G20-Gipfel rund 35 Prozent waren. Für wen es nicht unbedingt ein Hotel in der Hansestadt sein muss, der kann auch in anderen deutschen Städten sparen. So sind es etwa in Hannover durchschnittlich neun Euro weniger für die Übernachtung, in Düsseldorf immerhin noch acht und in Hannover sechs Euro, die zusätzlich in der Reisekasse bleiben.

Ferienregionen ziehen die Preise an

Bild Warnemünde an der Ostsee

Ganz anders sieht die Lage jedoch in den beliebten Ferienregionen Deutschlands aus. Dazu zählen etwa die Küstengebiete an der Nord- und Ostsee, aber auch der Schwarzwald und Bayern. Wer im Juli in Scharbeutz an der Ostsee übernachten will, zahlt ganze 34 Prozent und damit 56 Euro mehr als noch im Vormonat für das Doppelzimmer. Auch in Travemünde ziehen die Preise an: Hier kosten das Zimmer für zwei durchschnittlich 34 Euro mehr pro Nacht (+ 22 Prozent). In den Hotels auf Rügen werden im Durchschnitt 20 Prozent mehr für das Doppelzimmer verlangt (+ 34 Euro). Auch im Süden Deutschlands lassen die Hoteliers ihre Kunden spüren, dass Ferienzeit ist. Am schönen Schluchsee im Schwarzwald liegen die Preise für das Doppelzimmer im Juli um 13 Prozent auf mehr als 200 Euro durchschnittlich. In Berchtesgaden zahlen Hotelgäste immerhin zehn Prozent mehr als noch im Juni.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

*Pflichtfelder