Insider-Reisetipps und außergewöhnliche Hotels
  • urlaub
  • city_night
Hotelsuche Bekannt aus:

Indian Summer: Die schönsten Hotels im Herbst

Bild Indian SummerEs ist ein Naturschauspiel, das seinesgleichen sucht: der Indian Summer. Neigt sich der Herbst seinem Ende zu, zeigt sich der nordamerikanische Kontinent in den allerschönsten Farben. Für einen Besuch in den USA und Kanada eignet sich diese Zeit perfekt – aber bitte nur in den schönsten Hotels!

Strahlend blauer Himmel und dazu eine intensive Blattfärbung die sich von grün, über gelb bis dunkelrot zieht. Das ist der Indian Summer in Nordamerika. Ausgelöst von ausgedehnten Hochdruckgebieten an der Ostküste, die sich nach den ersten Nachtfrösten einstellen, schreitet die Blattverfärbung beginnend in den höheren Lagen immer weiter Richtung Süden voran. Los geht es in Alaska und Kanada bereits Ende August. Die im Amerikanischen als „Foliage“ bezeichnete Blattfärbung zeigt sich vor allem aufgrund der Vielzahl der verschiedenen Baumarten so facettenreich. Über 800 sind es, die jene Blätterpracht erzeugen. Je nach Region zeigt sich der Indian Summer in den unterschiedlichsten Schattierungen.

Indian Summer in Kanada: Von Québec nach Montreal

Eine Reise durch den kanadischen Indian Summer beginnt am besten im schönen Québec, wo Sie urig und doch modern im Le Saint Pierre, Auberge Distinctive wohnen. Mit seiner zentralen Lage in unmittelbarer Nähe zum Geschäftsviertel ist es der ideale Ausgangspunkt, um auch die gut erhaltene, französisch geprägte Altstadt zu erkunden. Das 4-Sterne Hotel bietet auch im Indian Summer charmante Zimmer ab 104 Euro pro Person und Nacht, inklusive Frühstück.

Von Québec City aus geht es weiter in Richtung Montréal, immer am Sankt-Lorenz-Strom entlang. In der Metropole selbst gibt es viele tolle Hotels, eines davon ist das Le Saint-Sulpice Hotel Montréal im Herzen der Altstadt. Ab 130 Euro pro Übernachtung gibt es 5-Sterne-Service und Frühstück inklusive.

Foliage in den USA: Vermont

Bild Hotels zur Foliage

Wer den Indian Summer in den USA erleben will, dem sei vor allem der Staat Vermont ans Herz gelegt. Der Rote Ahorn ist hier meist der erste, dessen Blätter sich dunkel verfärben, danach folgen der Zuckerahorn und die Haselnuss. Das spezielle Indian-Summer-Feeling, mit dem der kleine Staat in Neuengland wirbt, stellt sich aber auch ein, weil Reisende dem Landleben besonders nahe kommen können. Zwar gibt es mittlerweile mehr Touristen als Farmen, der Natur kann man dennoch ganz nahe kommen. Das angeblich schönste Städtchen in Vermont, das beschauliche Woodstock, sollte man in jedem Fall besucht haben. Empfehlenswert ist das Woodstock Inn & Resort, das einen Kleinstadt-Charme à la Gilmore Girls versprüht. Eine Übernachtung im Doppelzimmer gibt es ab 131 Euro.

Neunengland zur schönsten Herbstzeit erleben

Apropos Gilmore Girls: Wer auf den Spuren der beliebten Serie wandeln und gleichzeitig die Foliage in Conneticut erleben will, sollte sich die Gegend um Hartford ansehen. Hier erreicht die Blätterpracht im späten Oktober ihren Höhepunkt. Im Litchfield Mountains State Park lässt sich das Naturschauspiel besonders gut beobachten, genauso wie im Sleeping Giant State Park. Als besonderen Hoteltipp bewegen wir uns jedoch nach Old Saybrook, das an der Mündung des Conneticut Rivers liegt. Denn romantischer als im Saybrook Point Inn & Spa können Sie wohl kaum wohnen. Direkt am Atlantischen Ozean gelegen, ist das Hotel zwar kein Schnäppchen, aber dank der tollen Ausstattung und des erstklassigen Service jeden Cent wert! Mit dem Mietwagen erreichen Sie zudem leicht alle Orte in Conneticut, an denen sich der Indian Summer besonders schön zeigt.

Einen tollen Einblick in das herbstliche Neuengland bietet dieses Video:

Quelle: YouTube / Paul Opalach

(Preise und Verfügbarkeiten: Stand 23.08.2016)

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

*Pflichtfelder