Insider-Reisetipps und außergewöhnliche Hotels
  • urlaub
  • city_night
Hotelsuche Bekannt aus:

ParaPark Frankfurt: Stundenweise im Appartement 113

Ein Team dringt in unbekannte Räume vor, sucht versteckte Hinweise und knackt knifflige Rätsel. Kombinationsarbeit und logisches Denken sind die einzigen Hilfsmittel, die bei ParaPark Frankfurt weiterhelfen, ob im Appartement 113 oder dem neunten Portal.

ParaPark Frankfurt ist ein Mekka für Abenteurer und Kreative. Bei Insidern ist das in Frankfurt am Main gelegene Exit Game als erster Anbieter eines Exit Rooms bekannt. Worum es geht? Gruppen von 2 bis 16 Personen können zu jedem denkbaren Anlass bei ParaPark Frankfurt gegeneinander zum „Ausbruch-Spiel“ antreten und zwischen dem „Appartement 113“ und dem „9. Portal“ wählen. Es geht darum, die verschlossenen Räume durch geschicktes Rätseln, Strategie und logisches Denken zu verlassen.

Appartment 113 | © ParaPark Frankfurt

Appartement 113

Das Appartement 113 beginnt zunächst mit einem unbekannten Flur. Die Tür hinter einem wird verschlossen. Links und rechts des Flurs befinden sich zwei weitere Türen. Man hört merkwürdige Geräusche, muss aber wohl die Räume erkunden, ob man will oder nicht, um den Zimmerschlüssel zu finden, der aus Appartement 113 führt. – Das Appartement 113 gilt als der „Klassiker“ der Escape-Games.

Das 9. Portal

Alternativ zum Appartement 113 lässt sich tendenziell eher für fortgeschrittene Spieler bei ParaPark Frankfurt auch „Das 9. Portal“ erkunden. Hierbei geht es um ein geheimnisvolles Tor in die Welt der dunklen Mächte. Es befindet sich in einem Keller in einem Buch, dem Necronomicon Ex-Mortis. Dieses Buch der Toten ruft die Mächte der Unterwelt herbei. Die einzige Chance das Böse aufzuhalten, ist, die verlorenen Seiten des Buchs wieder zusammenzufügen. Wer es jetzt mit der Angst zu tun bekommt, muss sich nicht wirklich fürchten. Das Spiel steht im Vordergrund. Es geht nicht um Ekel, Mut oder Kraft. Es gibt weder Ratten noch Schlangen oder Spinnen.

Preise bei ParaPark Frankfurt

Sowohl „Appartement 113“, als auch „Das 9. Portal“ lässt sich mit 2 bis 6 Spielern spielen. Je mehr Spieler mitmachen, desto günstiger wird es für alle. Zwei Personen zahlen je 35 Euro und 6 Personen je 20 Euro. Für beide Spiele sind 75 Minuten Zeit inklusive Einweisung vorgesehen. – Wer mit mehr als 6 Personen kommen mag, kann auch mit bis zu acht Spielern in einem Raum starten, dann steht das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund. Oder aber man bucht beide Räume parallel und kann so bis zu 16 Spieler auf einmal beschäftigen. Das bietet sich vor allem für besondere Party- oder Teamevents an. So oder so sollte grundsätzlich vorher gebucht werden.
Für die Anreise eignen sich die öffentlichen Verkehrsmittel. Von der S-Bahn-Station Stresemannallee läuft man keine fünf Minuten bis zu ParaPark Frankfurt. Wer doch lieber einen Parkplatz sucht, wird im Parkhaus der Villa Kennedy fündig.

Impressionen ParaPark Frankfurt

© ParaPark Frankfurt

Kontakt

Parapark Frankfurt a.M.
Waidmannstraße 21
60596 Frankfurt a.M.
Tel 069 84 777 241
Mehr Infos: www.parapark-frankfurt.de

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

*Pflichtfelder